Diemelsee-Tour

erste PauseDas war nun also der zweite Tag unseres Bike-Wochenendes in Willingen. Für heute hatten sich noch einige Arbeitskollegen aus Marl zum Mitbiken angemeldet. Außerdem wollte sich auch Norbert mit drei Kollegen bei uns anschließen. Die vier machten auch gerade ein Bikeweekend bei Miele und wir hatten uns schon auf der gestrigen Tour ganz gut verstanden.
Willingen April 2010Also startet wir kurz nach 10 Uhr mit 14 Bikern. Kurz vor dem Dimmelsee drehten die ersten beiden planmäßig um. Und drei weitere Mitfahrer verließen uns dann nach dem ‚Biergarten‘. So dass wir den Rückweg dann zu neunt bestritten. Soviel vor weg zur ‚Besetzung‘.
Als Strecke wählten wir die Tour, die wir im letzten Jahr von Miele bekommen hatten und dann am Sonntag abgefahren waren.
die Bressscheibe ist blauDen ersten Stopp gab es schon auf dem REWE-Parkplatz. Rudi brauchte etwas Verpflegungs-Nachschub. Nach dem wir den Anderen von der gleich zum ‚Großen Einberg‘ anstehenden Steigung erzählt hatte, fuhren die Meisten schon mal vor. Ich wartete noch und fuhr dann mit Rudi hinterher. Nach dem Aufstieg von ca. 200hm am Stück, fuhren wir dann entlang der Kammlinie und hatten nachher bis Bontkirchen einige Höhenmeter zum Teil auf genialen Trails ‚zu vernichten‘. ;-) Zwischendurch war vom vielen bremsen sogar meine hintere Bremsscheibe blau angelaufen. Allerdings hatte ich auch einmal ‚angehalten‘ um einen etwas dickeren Ast zu zerbrechen und dann beiseite zu räumen… :-(
Staumauer Diemelsee‚Hinter‘ der Staumauer ging es dann erst mal bis nach ganz ‚unten‘ auf Höhe Helminghausen, um dann dann in zwei Etappen bis nach ganz oben zu den Aussichtspunkten über der Staumauer zu fahren (von 356 auf 582 üNN). Dort hat man dann einen wunderbaren Ausblick über den Diemelsee und die angrenzenden Berge.
Blick auf den DiemelstauseeBei der anschließenden Abfahrt gab es wieder ein paar knifflige Stellen, die wir aber alle erstaunlich gut meisterten.
Erst auf den letzten 50 Meter vor der Straße passierte es dann. Ich war ja immer noch ‚vorn‘ und ich war der Meinung, dass dort jetzt der Trail halbwegs gerade entlang der Böschung bergab schnurt und so ließ ich das Bike laufen. Mieles Diemelsee-TourPlötzlich waren da aber zwei Bäume auf meiner Ideallinie. Der Erste war, trotz 32 km/h, noch gut zu nehmen, aber der Zweite hatte außerdem noch eine Wurzel über den Weg. Trotz auswerfen aller Anker, konnte ich schon mal meine Alternativen abschätzen. Ein war, die letzten fünf Höhenmeter im Flug durch das Gebüsch zu nehmen – nicht sehr verlockend. Am liebsten wäre mir dann doch noch gewesen, ich bekomme das Bike zum stehen. Das Vorderrad stand ja dann auch kurz still – an der Wurzel

¯— :shock: —¯

‚Nichts passiert‘ – zumindest fast…

Willingen April 2010In Heringhausen suchten wir uns einen Biergarten zum Verschnaufen. Nach einem isotonischen Fitness-Getränk fuhren wir dann ’nur noch‘ zu neunt weiter. Am Fahrrad von Rowdywlfwdywwdyw war bei der Auffahrt über dem Diemelsee das Schaltwerk verbogen und nun konnte er nicht mehr durch die Berge und wollte mit zwei anderen aus unserer Gruppe den kürzesten Weg über die Straße nehmen.
Willingen April 2010Wir aber führen erst mal bis zum Fuß des Dommel weiter auf Mieles Track. Zwischendurch hatten wir schon mehrfach angeboten auch wieder hoch zum Dommelturm zu fahren. Was dann allerdings auch nochmal fast 150 Höhenmeter bedeutet hätte. Als wir dann alle am Parkplatz unterhalb des Dommelturms ankamen und kurz über die weitere Route sprachen, entschieden wir uns aber dann doch für den kürzesten Weg zurück zum Hotel.
Willingen April 2010In Schwalefeld trafen wir dann auch noch unseren Mitstreiter Rowdywlfwdywwdyw, dem das Schaltwerk nun tatsächlich endgültig abgerissen war und jetzt auf seinen ‚Gelben Engel‘ wartete…
Am Hotel reinigten wir erst die Bikes etwas und nach dem Duschen gingen wir dann wieder in die Pizzeria und werteten dort noch lange die heutige Tour aus. – Dabei stellten wir auch (fast) übereinstimmend fest, das Mountainbiken keine bekannten Risiken birgt!! ;-)
Ach ja – und ich hoffe, Marcus und Katharina ziehen die ‚Wilwdywliwdywwdyw-Wills-Wissen‘-Nummer human durch, sodass Norbert mir nicht doch noch sauer ist!!

Uwe’s MTBiken-Daten

  • Gesamtstrecke: 45,4 km
  • reine Fahrzeit: 3:08:00 h
  • Durchschnitt: ø14,49 km/h
  • Maximal: 56,2 km/h
  • Höhenmeter: 1181 hm
Gelesen: 2481 · heute: 2 · zuletzt: Sun 20.January 2019

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.