Fahrradtour zur Ruhr-Mündung

Heute Abend waren Ankqyhdikqyhkqyh und ich auch noch mit dem Fahrrad zur Ruhr-Mündung gefahren. Weil wir erst so spät Abendbrot machten, kam ich erst nach halb acht los. Dann holte ich Ankqyhdikqyhkqyh ab und dabei trafen wir beim losfahren nach den Hankqyhneskqyhkqyh und sprachen auch noch kurz miteinander. Dann ging es aber zum Kanal.Unterwegs am Rhein-Herne-Kanal stellten wir an der Schleuse Oberhausen fest, dass diese heute außer Betrieb war. Und es lagen schon vor der Schleuse und erst recht dahinter sehr viele Schubverbände in Wartestellung. Nachher kamen wir auch an der geschlossenen Schleuse Duisburg-Meiderich vorbei. Das die Schleuse geschlossen ist, stellte sich für uns aber erst am Rhein heraus. Erst vermuteten wir, dass es mit der den Rhein talwärts kommenden Hochwasser-Welle zu tun hat. Denn eigenartigerweise lagen auch auf der Ruhr viele Skipper mit ihren Booten.

Am Rhein angekommen, machte ich wieder ein paar Fotos. Da ich kein Stativ mitgenommen hatte, schraubte ich das Adapterstück von der Kamera ab, das zum Stativ gehört und benutzte es als Auflage für das Objektiv. Auch auf dem Rhein war auch erstaunlich wenig Verkehr.

Nach einer Weile wurde es uns dann dort zu kalt und wir traten den Rückweg an. Nach circa 10 Kilometern fiel mir ein, dass ich mich nicht entsinnen kann, was ich mit der Kamerabefestigung für das Stativ gemacht hatte. Da war es aber auch schon 22:23 Uhr. Ich fand es auch nicht im Rucksack oder den Taschen. Es konnte eigentlich nur immer noch auf einem der Pfeiler am Rhein liegen. Also nochmal zurück und tatsächlich wartete es genau dort auf uns. Ohne dieses Teil ist ja aber das Stativ wertlos. Nach einer kurzen Pause ging es dann, nun vollständig, nach mal nach Hause. An der Stelle unseres ersten Umdrehens kamen wir 23:22 Uhr wieder vorbei und bei weiterhin strammen Tempo und einer kurzen Pause an der Oberhausener Schleuse waren wir dann kurz nach Mitternacht wieder zu Hause.

Uwes MTB-Tachodaten

  • Gesamtstrecke: 43,85 km
  • reine Fahrzeit: 2:28:24 h
  • Durchschnitt: 19,5 km/h
  • Maximal: 37,0 km/h

Nachtrag Samstag:
Heute stand in der NRZ, dass die Ruhr Hochwasser führt und deshalb gestern Vorsorglich die Schleusen zum Rhein-Herne-Kanal geschlossen wurden. Also hatten die Skipper auf dem Rhein-Herne-Kanal etwas Pech, die eine Schleusen war planmäßig gesperrt und die andere (die Ruhr-Schleuse) war nicht mehr erreichbar.

Gelesen: 2705 · heute: 3 · zuletzt: Mon 15.July 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.