Kanal

an der Gelsenkichener Straße

Fotonachschub vom Katernberg

Nach dem Abendbrot wollte ich gern noch eine Foto-Tour mit Simon zur großen Zeche in Katernberg machen...

am Schiffshebewerk Henrichenburg

Kanal bis Henrichenburg, Haard und Lippe

...Hinter dem Emscher-Durchlass wechselten wir ein weiteres mal die Kanalseite und fuhren unter der A2 hindurch zum Schiffshebewerk Henrichenburg...

Rheinorange

überall ist es orange

...Die beiden stellten sich als Holländer heraus, die am heutigen Königinnen-Tag alles orangefarbene fotografieren. ..

letzte Herbsttour 2013

Kurz vor 18:00 Uhr war ich dann wieder zu Hause und damit gerade noch im Herbst, denn der endete heute um 18:11 MEZ...

Kinderzug und kalte Füße

Also hatte ich heute Nachmittag Zeit für eine kleine Bikerunde...

verspätete Runde

Ich fuhr erst auf dem Grünen Pfad gegen den Wind zum Landschaftspark-Nord...

Start am Rhein

die Sachen hatte ich ja schon gestern gepackt, ich brauchte also "nur" noch zu Frühstücken und dann die Taschen ans Bike zu hängen...

Niederlage verpasst

Auch nach dem Abendbrot war von den angekündigten Gewittern noch nichts zu sehen und so konnte man dann nochmal eine Weile auf’s Bike...

Wer kennt alles den „Towel Day“?

Für die Anreise nach Grav-Insel hatte ich mir heute den großen Darf-Schein geholt und fuhr als ausgiebigen WorkOut durch die Haard nach Wesel...

Kino oder Radtrasse?

Diesmal fuhren wir den Halden allerdings nicht nur über die Füße, sondern bei mindestens zwei Halden fuhren wir auch nach oben...

Wollen die hier brüten?

Wahrscheinlich haben die beiden hier andere Pläne...

WorkOut: Ruhrgebietsquerung

Heute war ich nach der Arbeit mal nach Dortmund geradelt und weil es mit der Verbindung ganz gut passte, nahm ich einen Zug nach Duisburg und bikte dann von dort aus nach Oberhausen zurück...

Den Halden über die Füße

Der Kanal ist inzwischen erschreckend zugefroren ...

Donnerstags zum Rhein

Vom Alsumer Berg aus ging es am Rhein stromaufwärts weiter bis nach Ruhrort....

Sonntags auf der Rheinelbe

Heute Vormittag hatte ich Sturmfrei und weil draußen so herrlicher Sonnenschein war, blieb mir ja fast nichts anderes übrig, als die Zeit spontan für eine Fahrradtour zu nutzen.