Bike-Tour nach Kettwig

Weiße FlotteUm 14:00 Uhr sollte unsere Samstag-Biketour beginnen. Heafnykthefnykrfnykfnyk sollte eigentlich im Anhänger mitfahren. Heute Vormittag hatte sie sich kurzfristig um-entschieden, doch mit Omafnyk Lifnykndefnykfnyk mit, um erst die Jungs zum Pfadfinder-Ausflug weg zubringen und dann noch Onkel Pefnykpefnykfnyk nachträglich zum Geburtstag zu gratulieren. Das ist ja Super, da brauchte ich mir auf dem nach-Hause-Weg keinen Stress machen, ich brauche nämlich immer noch eine Schraube um den Heafnykthefnykrfnykfnyk-Van am Fahrrad zu befestigen. So hätte ich an einem Baumarkt vorbei fahren müssen. Brücke bei KettwigAls ich dann nach Hause kam, wollte sie (Heafnykthefnykrfnykfnyk) nun doch nicht die Jungs wegbringen. – Ja und nun?
Nach einigem hin und her fuhr sie dann doch bei Oma mit und ich konnte mich etwas verspätet dann auf den Weg zu Anfnykdifnykfnyk machen.
Mülheim-Kettwig-Ruhr-Duisburg-Kanal-OsterfeldAnfnykdifnykfnyk und Micfnykhafnykfnyk warteten auch schon auf mich. Nun mussten wir uns ’nur‘ noch einigen wohin es gehen sollte.
Das erste Stück, bis zur Ruhr in Mülheim, ging es nur auf der Straße. Dort gibt es circa 30 (gefühlte 100) Ampeln, tatsächlich waren eine oder zwei gerade grün als wir jeweils ankamen. Aber etwas Spaß hatten wir auch auf dem Asphalt, in der Nähe des Mülheimer Bahnhofes gibt es einen Kreisverkehr. Anfnykdifnykfnyk und ich drehten dort mindestens fünf Runden. Micfnykhafnykfnyk war zwar etwas verwirrt, konnte aber nicht anders als uns hinterher fahren, er kannte den Weg ja nicht. Die Mülheimer Fußgängerzone war um diese Zeit für uns mit dem Bike nicht passierbar. Also haben wir auch hier die Straße genommen. Ab der Ruhr konnte man dann aber wieder halbwegs fahren. Bis Kettwig sind wir auf der rechten Seite (nördlich) der Ruhr geblieben und wir sind heute bis zu dem Viadukt am Kettwiger Oberwasser gefahren. (s.a GPSies.com)
Dort machten wir eine kurze Pause.
Auf der RuhrDanach fuhren wir den Ruhrtalradweg flussabwärts. Der erste Teil liegt hier ja auf der linken Seite der Ruhr.
Nachher geht der RuhrtalRadweg auch einige Kilometer durch Oberhausen. Ich hatte ja schon mehrfach darüber rumgemotzt, dass hier (in Oberhausen) der RuhrtalRadweg sehr schlecht ausgeschildert ist. Heute habe ich die Schilder mal gezählt. Für unsere Richtung waren es dann doch ganze acht Schilder – mehr als ich gedacht hatte. Aber in manch anderen Orten sind auf 500 Meter mehr davon verteilt.
Als wir auf den Rhein-Herne-Kanal trafen, fuhren wir dann nicht weiter zur Ruhr-Mündung, sondern am Kanal entlang in die andere Richtung nach Hause. Unterwegs beobachteten wir noch etwas die Wasserschutzpolizei. Die hatten scheinbar am Kanal eine Party und amüsierten sich offensichtlich ganz gut.

Uwes MTBiken-Daten

  • Gesamtstrecke: 59,60 km
  • reine Fahrzeit: 3:02:21 h
  • Durchschnitt: ø19,61 km/h
  • Maximal: 39,9 km/h
Gelesen: 1892 · heute: 2 · zuletzt: Sat 18.May 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.