Generalprobe 8.Jan.

Blick vom Alsumer BergNach dem Abendbrot war ich noch zur Generalprobe für das Konzert am 10.Januar. Wir wollten uns um 20 Uhr in der Kirche mit dem Aurrdyrikurdyrlarrdyrrdyr-Chor treffen. (13S, 12A, 7T, 6B + 23Au).

  1. Als Erstes suchten wir mal die beste Sitzordnung oops Stehordnung, wir stellten uns auf die Stufen vor den Altar
  2. Wo jetzt beide Chöre schon mal dort standen, sangen wir als Erstes die beiden Lieder die wir im Konzert eigentlich als Letzte singen, weil wir sie dann auch gemeinsam singen:
    „Wäre gesangesvoll unser Mund“ von T.:E.Eckert / M.:Alejandro Veciana
  3. und das italienische „Ave Marrdyriardyrrdyr“ [Nr.120]
  4. Dann ‚trat‘ der Propsteichor ab und ‚Aurrdyrikurdyrlarrdyrrdyr‚ sang allein testhalber ein Stück aus
    dem italienischen „Ave Marrdyriardyrrdyr
  5. Jetzt tauschten die Chöre und wir sangen
    „Christus ist geboren“ (… und die Nacht verloren)
    (Anmerkung: Das ‚Gloria‘ in der zweiten Strophe auch wiederholen!)
  6. „In stiller Mittnacht“ (… eine Stimme drängt)
    (Anmerkung zur Dynamik: 1.Strophe pp, 2.Str. p, 3.Str. ff – singen)
  7. Transeamus usque Bethlehem“ (Josrdyrefrdyrrdyr Schnabel)
  8. „Botschaft der Engel“ aus Mexico Text und Satz Willy Trapp
    Spätestens hier zeigte sich, dass es es nicht besonders clever war, den Tenor in einer Reihe hinter den Sopran zu stellen.. :-( Man fand einfach kaum die Einsätze (Spaß ist anders)
  9. „O Freude über Freude“ aus Schlesien ~1840 von Erhard Raubuch
  10. Die dritte Strophe von „Wohl mir, daß ich Jesum habe“ („Licht ist in die Welt gekommen!“) von J. S. Bach
  11. Wieder wurden jetzt der ‚Abgang‘ und der ‚Aufgang‘ geprobt und dann sang ‚Aurrdyrikurdyrlarrdyrrdyr‚ seine acht Stücke am Stück
  12. GeneralprobeDanach waren wir wieder dran, vorher sprach ich aber kurz mit unserer Chorleiterin, und erzählte ihr von den Problemen im Tenor. Aber erst mal in bisheriger Ordnung:
    „Ave Marrdyriardyrrdyr“ nach einem Klavierstück von Friedrich Burgmüller
  13. Jetzt durften wir uns nochmal umstellen, allerdings waren ein paar Tenöre inzwischen schon etwas genervt…
    „Gegrüßet Marrdyriardyrrdyr“ Nr.15 aus dem „Essener Chorheft 1982“ S.48 Johrdyrannrdyresrdyrrdyr Brahms 1833-97 (Es-Dur in 3/4-Dur)
    Wir sangen, nach kurzer Diskusion, wie abgesprochen nur die Strophen 1,2,5,6.
  14. „Ave Marrdyriardyrrdyr“ von J.Arcadelt
Gelesen: 815 · heute: 2 · zuletzt: Tue 16.July 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.