Fotonachschub vom Katernberg

an der Gelsenkichener Straße

Förderturm der Zeche in KaternbergNach dem Abendbrot wollte ich gern noch eine Foto-Fahrrad-Tour mit Simon zu einer großen Zeche in Katernberg machen. Am letzten Donnerstag hatte es mit der gemeinsamen Runde ja leider nicht geklappt und nun hatten wir uns gestern Vormittag kurzentschlossen für heute Abend verabredet.
an der Manta-Manta-BrückeEine kleine Verwirrung gab es dann auch noch. Erst hatte Simon noch einen Termin, der bis kurz nach 20 Uhr dauern könnte. Daraufhin hatten wir verabredeten, dass er mich antextet, wenn er fertig ist und ich dann starte. Nachher kam zwar Simon nochmal vorbei, dass 20 Uhr schon klappe. Um 20:15 Uhr rief er mich dann heute an und war etwas verwundert, dass ich nicht um 20 Uhr bei ihm war. – Da hatten wir uns wohl missverstanden. – Nun aber los.
Fotograf-SimonWir hatten uns beide etwas Fotoequipment eingesteckt und waren dadurch noch mehr beladen, als sonst.
Zum Kanal ging es wieder durch den Quellbusch und Vonderort und zwischen Emscher und Kanal wollte ich mit Simon eigentlich bis kurz vor den Nordsternpark durch-fahren. An der Manta-Brucke legten wir aber doch schon die erste Unterbrechung ein, um ein paar Fotos zu machen. Während Simon sein Stativ aufbaute und mehrfach umzog, nutze ich vorhandene Geländegegebenheiten als Stativ. Allerdings musste ich mich dadurch einige male hin hocken und so tat mir hinterher mein Knie schon wieder ziemlich weh. Noch einige von diesen Pausen würde ich nicht wollen / vertragen. WerkbahnInzwischen war auch die Dämmerung soweit fortgeschritten, dass wir die Beleuchtung anbauen mussten. Dummerweise waren Simons Akkus leer und die Reserve hatte er nicht dabei. Nach einigem hin und her fiel mir ein, dass er meine P7-Reserve-Lampe benutzen kann. die blauen KlärbehälterDie Halterung passte zwar nur an den Griff, blockierte dort die Schaltung etwas und leuchtete auch nicht ganz nach vorn. – Aber er war für andere zu erkennen und auf dem Weg war auch genug zu erkennen. So konnten wir also unsere Tour fortsetzen. mit StativZwischen dem Emscherpark und dem Nordsternpark fuhren wir über den Kanal und auf dem asphaltierten Nordsternweg bis nach Katernberg. Dort hielten wir uns, um Abmahnungen zu vermeiden, schön an der Gelsenkichener Straße im Bereich vor dem Tor einer großen Zeche auf und machten viele Fotos. an der Gelsenkichener StraßeAuf dem Grundstück gilt ja eine hoch-herrschaftliche und anmaßende Hausordnung, die die öffentliche Nutzung selbst-gemachter Fotos verbietet. Im öffentlichen Bereich vor dem Tor sollte es solchen Schwachsinn ja hoffentlich noch nicht geben. (letztes Stichel-Wort: Panoramafreiheit)
Weiter fuhren wir dann durch die Kockerei und über die Bahnlinie in Richtung Graitengraben und Kaiser-Wilhelm-Park. Mond und FahnenHinter der Altenessenerstraße trafen wir wieder auf die Berne und daran entlang wollten wir bis zum Hornbach-Baumark fahren. Allerdings war die Radtrasse im Bereich zwischen Sulterkamp und Econova-Allee gesperrt. Kanal-Katernberg-Berne-Kanal-TBEs gab zwar auch eine ausgeschilderte Umleitung, aber darauf wollten wir uns nicht verlasen. Zumal sie schon in die falsche Richtung los ging. So fuhren wir als weiter in Richtung Norden, nahmen dafür der Standstreifen der Bottroper (Schnell-) Straße und radelten darauf super-geordnet in Einer-Reihe bis zur Baumarkt-Ampel. der Mond über der KockereiIn Dellwig wollte ich ja sowieso an der Zeche Levin vorbei. Weiter ging es auf dem südlichen Leinpfad am Kanal entlang, über die Ripshorster Brücke, vorbei an den beiden OLGA-Teilen und am Volksgarten und wieder in die Elpenbachstraße. Als wir dort ankamen, mussten wir feststellen, dass wir wohl doch etwas überzogen haben und länger als gedacht unterwegs waren. Inzwischen war es nämlich 00:10 Uhr und damit Dienstag Früh.
Bis ich dann im Bett war, dauerte es nochmal eine gute halbe Stunde. Vorher musste ich noch Milhyjalhyjlhyj von meinem Bett „runter schmeißen“, die es sich dort neben Tanlhyjjalhyjlhyj gemütlich gemacht hatte. :oops:

Uwe’s mtb-Daten

  • Gesamtstrecke: 44,58 km
  • reine Fahrzeit: 2:19:28 h
  • Durchschnitt: ø19,18 km/h
  • Maximal: 33,6 km/h
  • Höhenmeter: 158 hm
  • Temp.Max: 11°C
Gelesen: 243 · heute: 2 · zuletzt: Sun 19.November 2017

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 1996 - 2017 USmith Blog - Weblog in Osterfeld All Rights Reserved. | Impressum, Datenschutz | Uwe auf Google+ Uwe Perl auf Twitter Uwe Perl auf Flickr Uwe Perl auf Facebook Impressum